Zwerglanghaardackel vom Stemmer Lande  

Ein Rüde ist noch zu haben 

Mal etwas in eigener Sache .....

Benimmregeln wenn man sich beim Züchter einen Welpen kauft.

Wenn man sich einen Welpen beim Züchter kaufen möchte, sollte man einige Benimmregeln beachten. Denn auch ein Züchter muss sich nicht

alles gefallen lassen.

Keine Spontanbesuche beim Züchter: Eine Zuchtstätte ist kein Zoo, den man spontan aufsuchen kann. Die Welpenaufzucht ist ein 24 Stunden Job.

Deshalb wird auch ein Züchter -wie jeder andere Mensch auch-einmal ungekämmt und in Jogginghose den Tag verbringen wollen. Jedem ist es

deshalb mehr als unangenehm, wenn man in diesem Outfit plötzlich wildfremde Menschen empfangen muss. Und dies hat nichts damit zu tun, etwas

verbergen oder einen guten Eindruck machen zu wollen.

 

Die erste Kontaktaufnahme mit einem Züchter: Üblicherweise wird mit dem Züchter zunächst telefonisch Kontakt aufgenommen. Das ist persönlicher

als eine Mail. Beide Seiten können sich bereits einen ersten Eindruck voneinander machen. Im Telefongespräch können oft schon wesentliche Dinge

geklärt werden. Zum Beispiel ob überhaupt noch Welpen zu vergeben sind. Ist dies nicht so, erübrigt sich der persönliche Besuch.

Freunde, Nachbarn und Hundeexperten: Nicht mit Fremden anreisen. Grundsätzlich ist es erwünscht,wenn alle Familienmitglieder, die später

mit dem Hund in einem Haushalt leben, den Züchter besuchen. Es gehört sich nicht, Bekannte, Freunde oder enrfernte Verwandte ungefragt

einzuladen und im Kleinbus anzureisen.

Nicht um den Kaufpreis feilschen: Züchter unterhalten keinen Basar, sondern betreiben eine verantwortungsvolle Zucht, die kosten-und

zeitaufwendig ist.

Der Umgang mit den Welpen: Bei jedem Kontakt mit den Welpen sind unbedingt die Anweisungen des Züchters zu befolgen. Abhängig vom Alter der Welpen darf nur eine begrenzte Anzahl Personen das Wurfzimmer betreten. Besucherhunde dürfen nicht mitgebracht werden, da Züchter

meist mehr als 2 Hunde besitzen. Es beunruhigt die Mütter und auch alle anderen Hunde im Rudel. Es gefährdet die Welpen und ist bei Züchtern

absolut nicht üblich.

Man fährt erstmal nur zu einem Züchter und besucht nicht hintereinander gleich 5 oder 6 Züchter. Dadurch können Bakterien, Keime und andere

Krankheiten weitergetragen werden.

Wir bedanken uns bei dem unbekannten Autor über diese Worte. Wir denken sie/er spricht allen guten Züchtern aus der Seele.


Besuche in der Coronazeit

Die Welpeninteressenten dürfen ab der 3. - 4. Woche die kleinen besuchen kommen und sich ihren Schatz aussuchen.

Da wir zur Welpen Zeit natürlich auch weiterhin verschiedensten Kontakt mit anderen Leuten haben, werden wir uns hier selbstverständlich immer regelmäßig den Schnelltest unterziehen.

Dieses erwarte ich auch von unseren Welpenbesuchern, von daher bitte ich Sie einen aktuellen ( nicht älter wie 12 std.) negativen Schnelltest mitzubringen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.